Kategorien
Astrofotografie

BlurXTerminator 2

Das PixInsight Plugin BlurXTerminator V2 war für mich ein Spontankauf. Das Ergebnis hat mich ernsthaft überrascht.

unkorrigiert vs BXT vs BXT2

Wolkige Monate führen zu was? … Neuentwicklung von Astrofotos!

So geschehen an einem Abend im Dezember als ich das Material von 2 Astrofotos mit den Plejaden in der Hand hatte.
Nach dem Integrieren und der Farbkalibrierung blickte ich das Bild an und dachte mir: „Ich probiere jetzt mal dieses BlurXTerminator“.
Mein Probezeitraum war irgendwie schon ungenutzt verstrichen. Da ich mit NoiseXTerminator und StarXTerminator bereits sehr zufrienden bin, habe ich es dann gekauft, installiert und angewendet.

Einen Tag später kam das Update auf BlurXTerminator 2. Die Ergebnisse habe ich hier nachträglich einfließen lassen.

verwendetes Material

Wie schon gesagt, handelte es sich um älteres Material. Genau gesagt um Material von den Plejaden. Damals noch aufgenommen mit meinem ersten Teleskop, dem längst verkauften VIXEN ED80sf mit Universalflattener von TS.

Was ich damit sagen will: Ich habe hier nicht zu Highend-Material gegriffen (welches bei mir ohnehin rar ist), sondern zur Qualität eines Einsteigergerätes.

ohne und mit BlurXTerminator

Ich nehme mein Ergebis vorweg: Ich werde alle meine Astrofotos mit meinem neuen Workflow inklusive BlurXTerminator 2 neu entwicklen. Es kommen gewiß genügend Wolken.

Hier das Gesamtbild in der Übersicht zur besseren Orientierung. Das Bild wurde in PixInsight integriert. Daran anschließend wurden folgende Arbeitsschritte durchgeführt:
Crop, DBE, SPCC und dann in den Vergleichsbildern (Links) direkt NoiseXTerminator angewandt bzw. (Mitte) zuerst BlurXTerminator und dann NoiseXTerminator verwendet und dann (Rechts) zuerst BlurXTerminatror 2 gefolgt von NoiseXTerminator.

Ein älteres Plejaden-Foto, noch im linearen Zustand.
Ein älteres Plejaden-Foto, noch im linearen Zustand. Hier sind die 4 Bereiche der Detailabbildungen dargestellt.

Die 4 Detailbilder zum Vergleich

Detail 1: Obere linke Ecke des Bildes.
Detail 1: Obere linke Ecke des Bildes. Links: Ohne BlurXTerminator; Mitte: Mit BlurXTerminator; Rechts: Mit BlurXTerminator2
Detail 2: Bereich des Bildes um Stern Maia.
Detail 2: Bereich des Bildes um Stern Maia. Links: Ohne BlurXTerminator; Mitte: Mit BlurXTerminator; Rechts: Mit BlurXTerminator2
Detail 3: Bereich des Bildes um Stern Merope.
Detail 3: Bereich des Bildes um Stern Merope. Links: Ohne BlurXTerminator; Mitte: Mit BlurXTerminator; Rechts: Mit BlurXTerminator2
Detail 4: Bereich des Bildes um Stern Alcyone.
Detail 4: Bereich des Bildes um Stern Alcyone. Links: Ohne BlurXTerminator; Mitte: Mit BlurXTerminator; Rechts: Mit BlurXTerminator2

Ich habe das Plugin stumpf mit Standardeinstellungen benutzt. Nach meiner Wahrnehmung werden die Sterne deutlich kleiner. Das reduziert spätere Aufwände der Sternverkleinerung. Aber auch die Nebelstrukturen werden deutlich schärfer. Und mit BlurXTerminator 2 sind die Sterne rund. Bis in die Ecken!

Ja, auch ich habe Tutorials gesehen, wonach man vergleichbare Ergebnisse auch „zu Fuß“ erreichen kann. Dazu fehlen mir aber die Fähigkeiten.

Für mich gehört BlurXTerminator 2 ab sofort zu meinem Standard-Prozess!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wird geladen …

BLOG
Close

@SocialMedia

Astrofotografen

LINKS
Close